Lärmprotest Friedrichshafen

mach mit ...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Professor Greiser referiert in Friedrichshafen

E-Mail Drucken PDF

Zum Jahresabschluss 2010 ist es der Bürgervereinigung Schutz vor Lärm Friedrichshafen

gelungen

Herrn Prof. Dr. med. Eberhard Greiser,

Umwelt-Epidemiologe, Universität Bremen,

für Freitag, den 26.11.2010, 19.30 Uhr im

Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen

im Kapitän- Lehmann-Zimmer

zu einem Vortrag über die gesundheitlichen Auswirkungen von Lärm zu gewinnen.

Unter dem Titel

Lärm macht krank

wird Prof. Dr. Greiser in erständlicher Form über seine Forschungsergebnisse berichten. Er ist durch zahlreiche Studien auch in der Öffentlichkeit bekannt geworden und ausgewiesener Fachmann auf diesem Gebiet.

Die Epidemiologie untersucht jene Faktoren, die zur Gesundheit und Krankheit von Individuen und Populationen beitragen.

Lärm ist eines der größten Umweltprobleme. Doch das Handeln der Verantwortlichen auf diese Erkenntnis lässt – trotz der gesetzlichen Verpflichtung zur Lärmaktionsplanung – noch zu wünschen übrig und wird den gesundheitlichen Belangen der Menschen nicht ausreichend gerecht. Mit dem Vortrag von Prof. Dr. Greiser wollen wir allen Interessierten die Gelegenheit geben, sich über das Thema Lärm und seine Auswirkungen auf den Menschen aus erster Hand zu informieren. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit.

Auch ihre Freunde und Bekannten sind herzlich eingeladen sich sachkundig zu machen.

Auf Ihren Besuch und den Vortrag von Herrn Dr. Greiser freuen wir uns sehr und danken dem Bürgerverein für die Initiative.

Zur Vorab-Info hier ein Bericht aus dem ZDF

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/933750/Studie:-Fluglaerm-macht-krank

Weitere Links und Berichte zu Prof. Greiser finden Sie auf unserer Hp unter "Fluglärm und Gesundheit" und "Fluglärm in den Medien".

 

Bericht vom Vortrag:

Professor Greiser erläuterte anschaulich die Vor- und Herangehensweise seiner epidemiologischen Studie. Dabei wurden auch Zusammenhänge klarer und Ergebnisse erläutert. Die Zusammenhänge zwischen Fluglärm und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind augenfällig und nicht von der Hand zu weisen.

Professor Greiser berichtete aber auch in der anschliessenden Fragestunde davon, warum es aus heutiger Sicht fast unmöglich sein wird, dass seine alarmierenden Ergebnisse Einzug in die aktuelle Gesetzgebung mit viel zu hohen Grenzwerten Einzug finden, obwohl dies nicht nur als Vorsorgemaßnahme dringend geboten wäre.

Die aktuellen Grenzwerte im Gesetz zum Schutz von Fluglärm basieren auf der Fluglärmsynopse 2004 der Wissenschaftler Jansen, Scheuch und Griefhahn, deren Studien hierzu keine schlüssige Nachvollziehbarkeit aufweisen.

Diese Tatsache sollte für Flughafenanwohner ein alarmierendes Ergebnis sein und wird wohl nur durch einen politischen Machtwechsel eine entscheidende Richtungsänderung erfahren.

Bericht im Südkurier:

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Vom-Laerm-zum-Herzinfarkt;art372474,4603305

gleichzeitig auch ein kritischer Bericht vom ADV (Flugverkehrsverband) im Südkurier:

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Greisers-Studien-sind-umstritten;art372474,4603361

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 16. Januar 2011 um 12:46 Uhr