Lärmprotest Friedrichshafen

mach mit ...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Schriftwechsel


Der Bereich "Schriftwechsel mit Behörden" befindet sich noch im Aufbau.

Der zum Teil recht umfangreiche Schriftverkehr muss noch vor- und aufbereitet werden, um die Lesezeit überschaubar zu halten.

 

In der Rubrik "Innenministerium" befindet sich aber schon eine der beiden  Petitionen 2007 gegen die Nachtflüge (die andere wurde vom Bürgerverein Schutz vor Lärm eingereicht und richtete sich gegen das Lärmgutachten) sowie die Rede, die anlässlich der Anhörung  gehalten wurde.

 

Zur Unterhaltung in der Zwischenzeit ein Zitat des Flughafenleiters Hans Weiss aus dem Jahr 2002:

(Originalquelle leider nicht mehr online, nur noch als Zitat auf einer späteren Seite, zur Quelle geht es hier, das Zitat ist im untersten Kapitel "Selbstbeschränkung und totale Freiheit")

Nachtflüge sind auf dem Flughafen Friedrichshafen am Bodensee zwischen 22 und 6 Uhr grundsätzlich verboten - mit Ausnahmen: Maximal fünf Landungen zwischen 22 und 23.30 Uhr von verspäteten Maschinen sind erlaubt, erläutert Geschäftsführer Hans Weiss. „Damit können wir auch gut leben“, meint er. An dieser Regelung rühren möchte er nicht: „Damit würden wir uns keinen Gefallen tun, denn es gäbe große Proteste.“ Kein Wunder: Die Starts und Landungen spielen sich direkt 600 Fuß (200 Meter) über den Köpfen der 50 000 Einwohner ab.

Dabei gebe es auch in Friedrichshafen eine Nachfrage für Nachtflüge. Weiss: „Das Potenzial wäre sofort da, aber wir können das nicht machen. Wir sind einfach zu nah an der Stadt.“

 

Wie sagte Obama? Yes, we can!

Smile